phpJobScheduler

1.Mannschaft

Der Landesligist TV Echterdingen beendet seinen Negativlauf mit einem 2:0 in Weilimdorf. Im Mittelpunkt stehen die Torhüter – auch der zweite Mann Kawama, der nun lange fehlt.
Aufatmen beim Fußball-Landesligisten TV Echterdingen. Nachdem das Filderteam aus seinen vergangenen vier Begegnungen nur einen Punkt geholt hatte und in die Abstiegszone gerutscht war, ist ihm am gestrigen Sonntagnachmittag ein

Befreiungsschlag geglückt. Im Derby beim TSV Weilimdorf stand am Ende ein verdientes 2:0, wenn auch unter kuriosen Umständen. In der ersten Hälfte erkannte der Schiedsrichter Moritz Kuhn (Pforzheim) den Gastgebern gleich drei Tore ab. Das erste korrekterweise wegen eines zuvor begangenen Foulspiels, die beiden anderen durchaus diskussionswürdig wegen einer angeblichen Abseitsstellung sowie eines vermeintlich erneuten Fouls. Schütze in den beiden letztgenannten Fällen war ...


Nach vier Spielen ohne Sieg hofft der TV Echterdingen im Derby in Weilimdorf auf die Wende.
Zumindest eines scheint die jüngste Trainerschelte schon einmal bewirkt zu haben. An den Übungsabenden war beim Fußball-Landesligisten TV Echterdingen in dieser Woche volles Haus. Keine wegen sonstiger Privattermine Verhinderten, keine beruflich bedingten Ausfälle. Ja, selbst diejenigen mit kleineren Blessuren
C.Pescione (Weilimdorf)
C.Pescione (Weilimdorf)

C.Pescione (Weilimdorf)
bissen auf die Zähne. 19 Mann hat Mario Estasi gezählt. „Unter solchen Bedingungen lässt sich dann gut arbeiten“, sagt der Coach. Inwieweit sein Grummeln nun auch im Wettbewerb eine Besserung zeitigt, muss sich am Sonntag weisen. Ausgerechnet im Bezirksderby beim im Gegensatz zu ihnen zuletzt formstarken TSV Weilimdorf kämpfen die Gelb-Schwarzen gegen den Sturz vollends in die Krise.
Magere 13 Punkte haben die Echterdinger nach ...


Der Kapitän David Hertel zur Situation der Landesliga-Fußballer des TV Echterdingen vor dem Derby.
Vor dem Derby am Sonntag in Weilimdorf nennt der Kapitän David Hertel die Situation der Landesliga-Fußballer des TV Echterdingen „zweifellos schwierig“. Doch ist der 27-jährige Linksverteidiger überzeugt, dass die eigene Mannschaft deutlich besser ist, als es ihr momentaner Tabellenplatz vermuten lässt. Dies sagt er im Interview mit unserer Zeitung.
 
Herr Hertel, vor zwölf Monaten sind Sie als Tabellenführer ins Duell mit dem TSV Weilimdorf gegangen. Aktuell steht der TV Echterdingen nur auf dem zwölften Rang. Wie bewerten Sie die Situation?
Sie ist sicherlich nicht einfach, aber auch nicht hoffnungslos. Wir haben den Anschluss nach oben leider verpasst und müssen jetzt schauen, dass wir nicht in ...


Der Abwehrmann des TV Echterdingen erlebt beim 1:1 gegen den 1. FC Germania Bargau eine emotionale Achterbahnfahrt, die für ihn mit der roten Karte endet.
Das Positive vorneweg: durch das 1:1 am gestrigen Sonntag gegen den 1. FC Germania Bargau hat der

Fußball-Landesligist TV Echterdingen seine Niederlagenserie gestoppt und erstmals nach drei Pleiten wieder einen Punkt geholt. Gleichwohl: den im Lager der Gelb-Schwarzen erhofften Befreiungsschlag hat das Aufgebot des Trainers Mario Estasi in einem zähen und hart umkämpften Kellerduell verpasst. In der Tabelle belegen die Echterdinger als Zwölfter weiter den Abstiegsrelegationsrang. Obendrein beendeten sie die Heimpartie gegen den Aufsteiger von der Ostalb in personeller Unterzahl: Der Verteidiger Dennis Zschorsch unterband kurz vor dem Schlusspfiff per Notbremse einen aussichtsreichen Konter der Gäste ...


filderzeitung logoVor dem Heimspiel gegen Bargau herrscht beim Landesligisten TV Echterdingen dicke Luft. Der Trainer Mario Estasi macht keinen Hehl daraus, dass ihn einige Dinge ärgern.
Mario Estasi ist kein Poltergeist. Der Trainer des Fußball-Landesligisten TV Echterdingen bevorzugt die moderateren Töne. Dinge, die ihm gegen den Strich gehen, mit Getöse nach Außen zu tragen, das käme

ihm nie in den Sinn. Wer dem Coach dieser Tage aufmerksam zuhört und wer zugleich zwischen den Zeilen lesen kann, für den wird eines allerdings auch so klar: Vor dem Heimspiel am Sonntag gegen den Aufsteiger 1. FC Germania Bargau herrscht dicke Luft beim Filderclub. Und das nicht nur, weil die eigene Mannschaft zuletzt dreimal nacheinander verloren hat und als vermeintlicher Spitzengruppenanwärter inzwischen am Rand der ...


filderzeitung logoDer Landesligist TV Echterdingen verliert in Waldstetten mit 0:1 und rutscht auf Tabellenplatz zwölf ab.
Jeweils fünf Punktspiele haben der TSGV Waldstetten und der TV Echterdingen, die sich gestern Nachmittag im Schwäbisch Gmünder Vorort begegnet sind, in diesem Monat in der Fußball-Landesliga absolviert. Das sportliche

Fazit der beiden Vereine könnte dabei kaum unterschiedlicher sein: Während die Gastgeber mit dem gestrigen 1:0-Sieg insgesamt 13 von 15 möglichen Zählern gesammelt haben und als Tabellenführer von einem „Goldenen Oktober“ reden können, ist bei den Gästen von den Fildern eher „Herbstdepression“ angesagt. Lediglich vier aus 15 lautet die Bilanz der Truppe von Trainer Mario Estasi. Der Tabellenkeller ist damit für die Gelb-Schwarzen inzwischen bedrohlich nahe gerückt.
„Das Spiel war eine Kopie der vergangenen Wochen.


Auch im 3.Spiel in Folge kann der TV Echterdingen keinen Zähler auf der Habenseite verbuchen und unterliegt auch zum 3. Mal mit einem Tor unterschied. Mit 0:1 (0:0) muss der TVE auch beim Tabellenführer TSGV Waldstetten mit einer Niederlage im Gepäck die Heimreise antreten. Das goldene Tor erzielte Cetinkaya bereits in der 15.Minute.
Am 05.11. empfängt der TVE im Sportpark Goldäcker bereits um 14:30 Uhr den 1.FC Germania Bargau.

Der TV Echterdingen hofft in Waldstetten auf den Umschwung.
So schnell kann es im Fußball gehen. Oktober 2016, Zwischenstand nach Spieltag zehn: der Spitzenreiter in der Landesliga heißt sensationell TV Echterdingen. Heute, ziemlich genau ein Jahr später ? Bei den Gelb-Schwarzen hat sich von den Voraussetzungen her nicht viel geändert. Selber Trainer, selbe Leistungsträger. Erneut wurde das eigene Aufgebot vom Verletzungspech gebeutelt, und erneut hat jenes überwiegend ganz enge Spiele hinter sich. Der gravierende Unterschied: mittlerweile gewinnt die Mannschaft diese nicht mehr, sondern verliert sie. Und so begibt es sich, dass dem letztjährigen Teilzeit-Höhenflieger inzwischen das tabellarische Kontrastprogramm droht. Vor dem Auswärtsspiel am Sonntag beim diesmaligen Überraschungsersten TSGV Waldstetten müssen der besagte Coach Mario Estasi und die Seinen aufpassen, dass ...


filderzeitung logoDer Landesligist TV Echterdingen verliert sein Heimspiel gegen die TSG Hofherrnweiler nach einer Führung noch mit 1:2 und rutscht auf den elften Tabellenplatz ab.
Die spielentscheidende Szene am gestrigen Sonntag im Sportpark Goldäcker ereignete sich in der 54. Minute. Im Mittelkreis vertändelte Nils Schaller ohne Not den Ball – Sekunden später zappelte das

Spielgerät im Tornetz der Landesliga-Fußballer des TV Echterdingen. Julian Köhnlein hatte zum 2:1 für die Gäste der TSG Hofherrnweiler getroffen, nachdem es über die Stationen Maximilian Blum und Niklas Groiß ruckzuck nach vorne gegangen war.
Es sollte der Nackenschlag zur nächsten Niederlage der Gastgeber sein, sehr zum Ärger von deren Trainer Mario Estasi. Denn der hatte die Seinen in der Pause noch explizit vor dem schnellen Angriffsspiel der ...


Mit 1:2 (1:1) unterliegt der TV Echterdingen dem Tabellenfünften aus Hofherrnweiler-Unterrombach, zwar brachte T.Stehle die Hausherren bereits in der 6.Spielminute mit 1:0 in Front. Doch der Jubel war gerade wieder verstummt, da glich der Gast durch M.Ganzenmüller zum 1:1 (9.) aus. Der entscheidende Treffer dann zehn Minuten nach Wiederanpfiff - J.Köhnlein gelang der goldenen Treffer zum 1:2-Sieg für Hofherrenweiler-Unterrombach (55.).

filderzeitung logoBeim TV Echterdingen kehren gegen Hofherrnweiler drei zuletzt fehlende Stammkräfte zurück.
Quo vadis, TV Echterdingen? Neun Spieltage sind in der Staffel 2 der Fußball-Landesliga mittlerweile absolviert – eigentlich Programm genug, um eine Einordnung vornehmen zu können, sollte man meinen. Jedoch: beim Filderclub ist man im Prinzip so schlau wie vor dem Saisonbeginn. Drei Siege, drei

Unentschieden, drei Niederlagen. Überwiegend knappe Ergebnisse. Das ist die wenig wegweisende Zwischenbilanz. Nur zwei Punkte sind es für die Gelb-Schwarzen zum oberen Tabellendrittel – zugleich aber trennt die Mannschaft auch nur ein einziger Zähler von der Abstiegszone. Umso wichtiger wird nun die Heimpartie am Sonntag gegen die TSG Hofherrnweiler. „Wir wollen gewinnen. Das wäre jetzt sehr gut für uns“, sagt der Trainer Mario Estasi. Es ...