Landesliga

Landesliga Tabelle

1.Mannschaft

 
Bei der Premiere seines neuen Trainerduos kassiert der TV Echterdingen eine Klatsche in Hofherrnweiler.
Die Hoffnungen waren groß gewesen. Nach der Entlassung des Coachs Mario Estasi wollte der Fußball-Landesligist TV Echterdingen im Abstiegskampf die Wende schaffen. Es sollte ein erfolgreicher

Neuanfang sein. Was dann aber am gestrigen Sonntag tatsächlich herausgekommen ist, dürfte beim Filderclub alle Beteiligten erst einmal in einen Schockzustand versetzen. Zum Einstand des neuen Interimstrainerduos Martin Kittelberger/Marc Elsäßer unterlagen die Gelb-Schwarzen beim Tabellenvierten TSG Hofherrnweiler-Unterrombach mit 1:9. In Worten: eins zu neun! Ein Debakel, ein sportlicher Totalschaden.
Dementsprechend entsetzte Gesichter waren



filderzeitung logoNach der jüngsten Negativserie muss der anfängliche Erfolgstrainer vorzeitig gehen – und übt seinerseits Kritik. Die Wende soll nun unter zwei Ex-Kickern des Vereins gelingen.
Im Umfeld des TV Echterdingen war bereits stammtischmäßig diskutiert und spekuliert worden: wie lange noch? Kann das tatsächlich noch gut gehen? Seit dem gestrigen Donnerstagnachmittag gibt es die Antwort: es kann nicht. Sieben Spieltage vor dem Saisonende hat der Filder-Landesligist zum personellen Paukenschlag ausgeholt: Der Verein trennt sich mit sofortiger Wirkung von seinem Coach Mario Estasi und dessen Assistenten Ingo Ramljak. „Die Lage ist mittlerweile so prekär, dass wir einfach gezwungen sind, jetzt einen neuen Impuls zu setzen“, sagt der Fußballchef


Aufgrund der prekären sportlichen Situation haben wir uns entschlossen einen Trainerwechsel zu vollziehen. Bis zum Saisonende sind ab sofort Martin Kittelberger und Marc Elsäßer für die erste Mannschaft zuständig. Wir wünschen dem neuen Team viel Erfolg und bedanken uns bei den bisherigen Trainern Mario Estasi und Ingo Ramljak für Ihre Arbeit beim TVE.  

Mit seiner 1:2-Heimniederlage gegen den SV Ebersbach ist der Filder-Landesligist auf den Abstiegsrelegationsrang abgerutscht. Der Pfosten verhindert den Ausgleich.
Für die personell arg gebeutelten Landesliga-Fußballer des TV

Echterdingen hat sich die Lage im Abstiegskampf weiter verschärft. Nicht nur, dass es für die Gelb-Schwarzen am gestrigen Sonntag gegen den Tabellendritten SV Ebersbach wie schon im Hinspiel eine 1:2-Niederlage gab. Nach dem Schlusspfiff kam noch eine Hiobsbotschaft hinzu. Da ihr direkter Konkurrent Bargau erneut punktete (1:1 in Buch), ist die Mannschaft des Trainers Mario Estasi auf den 13. Platz abgerutscht – auf jenen Rang, der am Ende den Gang in die Abstiegsrelegation bedeutet.
Gleichwohl zeigt sich der


Der TV Echterdingen rutscht nach der 1:2-Niederlage gegen den SV Ebersbach/Fils auf einen Abstiegsrang. Die Ebersbächer gingen mit einem Doppelschlag in der 34. und 39.Minute mit 0:2 in Führung. Zunächst traf Vinenzo Parrinello mit einem platzierten Schuss von der Strafraumgrenze, ehe Caglar Celikats nach einer tollen Kombination den 0:2 Pausenstand sicher stellte. Nach dem Wechsel konnte der TVE nur noch durch einen verwandelten Foulelfmeter von Nils Schaller auf 1:2 (56.) verkürzen.

Der TV Echterdingen geht sorgenreich in die Partie gegen Ebersbach.
Im Gegensatz zu seinem Sohnemann, der ein Trikot von Real Madrid trug, saß Mario Estasi am Mittwochabend beim Champions-League-Halbfinale in der Münchner Allianz-Arena als neutraler Beobachter auf der Tribüne. Als dann die Bayern-Stars Arjen Robben und Jerome Boateng vorzeitig vom Feld humpelten, fühlte sich der Trainer des Fußball-Landesligisten TV Echterdingen schlagartig in die heimischen Goldäcker versetzt. „Ich hatte diese Woche genau elf Mann im Training. Ich hoffe, wir können am Sonntag überhaupt jemand zum Wechseln auf die Bank setzen“, sagt Estasi vor dem Heimspiel gegen den Tabellendritten SV Ebersbach.
Den Spielerpass des Co-Trainers Ingo Ramljak haben die


Für den eh schon geplagten TV Echterdingen kommt es vollends dick. Nach dem mit viel Kampfkraft errungenen 1:1 in Blaustein stehen drei Spieler neu auf der Verletztenliste und verschärft sich die Tabellensituation.
Der Abteilungsleiter Phillip Wunsch verfolgte es mit Entsetzen aus der Distanz. Kommentar: „Oh nee, bitte
Torschütze Philipp Widmayer
Torschütze Philipp Widmayer

Torschütze Philipp Widmayer
nicht auch noch das.“ Der Trainer Mario Estasi hörte derweil gar nicht mehr auf, den Kopf zu schütteln, und ächzte: „Ich krieg’ hier langsam einen Vogel.“ Beide starrten sie bang auf den Rasen, wo sich gerade der nächste Spieler des TV Echterdingen schmerzgeplagt am Boden wälzte. Nun also auch noch Marcello Di Fabio? Drei Kicker hatten sich an diesem Nachmittag bereits neu auf der eh schon langen Ausfallliste des



Der Landesligist TV Echterdingen steht vor dem Spiel in Blaustein gehörig unter Druck.
So schnell kann es gehen: Zuletzt drei Spiele ohne Sieg (1:4, 2:2, 1:2), und schon stecken die Landesliga-Fußballer des TV Echterdingen erneut mitten im Abstiegskampf. Entsprechend groß ist der Erfolgsdruck vor der Auswärtsbegegnung am morgigen Samstag beim ebenfalls gefährdeten TSV Blaustein – einem Gegner, dessen Formkurve umgekehrt deutlich nach oben zeigt. Die Mannschaft des am Saisonende aus beruflichen Gründen scheidenden Spielertrainers Michael Passer hat aus ihren vergangenen vier Partien zehn von zwölf möglichen Punkten geholt. Im Juli wird Passer durch Rafael Da Silva vom TSV Erbach abgelöst.
„Der Gegner hat einen guten Lauf, keine


Der Landesligist TV Echterdingen verliert sein Heimspiel gegen den TSV Bad Boll mit 1:2. Da die Konkurrenz im Tabellenkeller punktet, wird es nun noch einmal richtig eng.
Die Eckfahne gilt bei Fußballern, die einen Vorsprung verteidigen möchten, als lohnenswertes Ziel. So auch für den TSV Bad Boll. Der Landesligist wollte in der Begegnung beim TV Echterdingen seine 2:1-Führung ins Ziel bringen. Und so spielten die Gäste am gestrigen Sonntag zuletzt auf Zeit. Sie ließen die Sekunden verrinnen, bis die Heimniederlage ihres Kontrahenten besiegelt war. Für jenen, die Mannschaft des Trainers Mario Estasi, hat das Ergebnis in der Tabelle bittere Auswirkungen. Der eigene Abstand zum Relegationsplatz beträgt nun nur noch zwei Punkte. Die


Im Duell der Tabellennachbarn zwischen dem TV Echterdingen und dem TSV Bad Boll zieht der TVE mit 1:2 (0:2) den Kürzeren. Bereits in der 5.Minute gelang den Gästen durch Biagio-Gerson Damanti die 0:1 Führung. Doch damit nicht genug Felix Hummel erhöhte in der 31.Minute gar auf 0:2. Trotz Bemühungen im 2.Abschnitt gelang nur noch Maximilian Knödler der 1:2-Anschlußtreffer (79.).

Der Landesligist TV Echterdingen empfängt im Kampf gegen den Abstieg den TSV Bad Boll.
Nach dem 4:1-Erfolg des 1. FC Germania Bargau im Ostalb-Derby gegen

die SG Bettringen am Mittwochabend ist es klar: Die Landesliga-Fußballer des TV Echterdingen müssen in Sachen Abstiegskampf weiter aufpassen. Nur noch fünf Punkte beträgt ihr Vorsprung auf den viertletzten Rang, der Stand heute den Gang in die Relegation bedeuten würde. Um so wichtiger ist es für das Team um den am Saisonende scheidenden Trainer Mario Estasi, dass es sein Heimspiel am Sonntag gegen den TSV Bad Boll gewinnt. Bei einer Niederlage würde der ebenfalls gefährdete Gegner in der Tabelle vorbeiziehen. Duplizität beim Personal: auch der Coach der Gäste, Benjamin Geiger


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen