Landesliga

Landesliga Tabelle

1.Mannschaft

 
Mit einem Tore-Viererpack hat Srdjan Savic maßgeblichen Anteil am 6:2-Kantersieg seiner Bonlandener in Echterdingen. Die deftige Heimpleite hat bei den Gastgebern dagegen einen regelrechten Schock ausgelöst – und das kurz vor dem Krautfeststart.

Ein Interview? Ach nein, dass muss doch nicht sein, gab sich Srdjan Savic nach dem Schlusspfiff bescheiden, nachdem er am Donnerstagabend mit seinem Tore-Viererpack im Derby der Fußball-Landesliga zwischen dem TV Echterdingen und dem SV Bonlanden die wichtigsten Antworten eigentlich ohnehin schon zuvor auf dem Rasen gegeben hatte. Der Endstand aus Sicht der zuletzt sichtlich traumatisierten und geschockten Gastgeber in Gelb und Schwarz: ein krachendes 2:6 – und das direkt vor dem Krautfeststart


Aus der erhofften Gute-Laune-Pille ist nichts geworden. Die Fußballer des TV Echterdingen gehen mit einer deftigen Niederlage ins heimische Krautfest. Im Landesliga-Derby unterlagen die Gelb-Schwarzen am gestrigen Donnerstagabend dem SV Bonlanden mit 2:6. Vor rund 350 Zuschauern in den Goldäckern wurde für die Gäste der Ex-Profi Srdjan Savic (rechts) zum Matchwinner. Nach dem kurzfristigen Ausfall des Torjägers Nico Presthofer (krank) hatte der Bonlandener Trainer Klaus Kämmerer überraschend den eigentlichen Defensivspezialisten als

Ersatz in den Angriff gestellt – ein Volltreffer. Savic erzielte vier Tore. Erfolgreich war er mit einem Abstauber aus spitzem Winkel, einem 20-Meter-Schuss in die Dreiangel sowie zwei Kopfbällen (13./


Der TV Echterdingen trifft im Landesliga-Derby heute Abend auf den SV Bonlanden. Das bislang letzte Duell in den Goldäckern endete für einen der Rivalen bitterböse.
Der Verdacht ist nicht von der Hand zu weisen. „Die wollen drei Punkte holen und uns das Krautfest verderben“, schätzt Christopher Eisenhardt mit Blick auf den Gegner. Doch der Trainer und die Seinen

haben es ja selbst auf den Füßen, dies zu verhindern. Derby-Zeit in der Fußball-Landesliga: am heutigen Donnerstagabend (19 Uhr) trifft Eisenhardts Mannschaft des TV Echterdingen in den heimischen Goldäckern auf den SV Bonlanden. Beide Seiten sind sich einig: Es wird ein heißer Kampf – Betonung auf dem Wort „Kampf“. Auch, weil es darum geht, zu klären, wer auf den Fildern


Der TV Echterdingen wacht beim 0:2 in Hofherrnweiler zu spät auf.
In seiner persönlichen Einschätzung war der Gegner zuletzt schon vom „Geheimfavoriten“ zum „Favoriten schlechthin“ aufgestiegen. Seit Samstag ist sich Christopher Eisenhardt nun noch ein bisschen sicherer: „Wenn die am Ende nicht Erster sind, dann muss etwas schief gelaufen sein.“ „Die“ gleich die Landesliga-Fußballer der TSG Hofherrnweiler, bei denen Eisenhardt mit seinen Spielern des TV Echterdingen aktuell eine 0:2-Niederlage hinnehmen musste. Zum einen, weil sie die Leistungsstärke ihres in dieser Saison noch unbesiegten Kontrahenten zu spüren bekamen. Zum anderen aber auch, und damit zum aus Gästesicht ärgerlichen Teil, „weil wir die ersten 30 Minuten komplett


Nach zuletzt zwei Siegen in Folge unterliegt der TV Echterdingen beim Tabellendritten TSG Hofherrnweiler-Unterrombach mit 2:0 (2:0). Die Spielentscheidung zwischen der 19. und 20.Spielminute, ein Doppelschlag der Hausherren durch David Weisensee und Maximilian Blum bescherte dem TVE die Niederlage.
Nächstes Spiel nun, bedingt durch das Krautfest, am kommenden Donnerstag, 19:00 Uhr gegen den Nachbarn SV Bonlanden.

Die beiden Filder-Landes- ligisten wollen Überraschungen schaffen.
Über die Favoritenrolle braucht sich diesmal keiner Gedanken zu machen: Die liegt jeweils eindeutig beim Gegner. Gleichwohl gehen die beiden Fußball-Landesligisten von den Fildern mit Entschlossenheit in den morgigen Spieltag. Der TV Echterdingen, weil er mit zuletzt zwei Siegen Selbstvertrauen getankt hat.
TSG Hofherrnweiler – TV Echterdingen. Nein, dieses schwärzeste aller schwarzen Echterdinger Kapitel will Christopher Eisenhardt erst gar nicht mehr aufploppen lassen. „Wie viele Spieler von damals sind an diesem Wochenende noch dabei?“, fragt der Trainer – wobei er die Antwort natürlich selber kennt. Sie lautet: gerade mal drei. Will heißen: was hat jene Vergangenheit


Der Landesligist TV Echterdingen setzt seinen Aufwärtstrend mit einem 4:1-Heimerfolg gegen den TSV Buch fort – dies auch dank eines glücklichen Händchens seines Trainers.
Zwei Spiele, zwei Siege – die Kontrahenten aus dem Bezirk Donau/Iller scheinen dem Fußball-Landeligisten TV Echterdingen in dieser Saison zu liegen. Nach dem 2:0 in der vergangenen Woche beim Aufsteiger Neu-Ulm hat das Filderteam am gestrigen Sonntag sogleich nachgelegt: Vor eigener Kulisse gab es gegen den TSV

Buch einen 4:1-Erfolg. „Meine Mannschaft hat eine sehr ordentliche Leistung gezeigt und die Partie verdient, aber vielleicht um einen Tick zu hoch für sich entschieden“, sagte der Echterdinger Trainer Christopher Eisenhardt, der mit seinen Personalrochaden nach


Der TV Echterdingen besiegt im Heimspiel den TSV Buch mit 4:1 (1:1). In einer starken Anfangsphase konnte Oskar Douty nach klasse Vorarbeit von Philipp Widmayer aus 8 Metern zum 1:0 einschieben (11.). Danach bestimmt der TVE das Geschehen ohne jedoch zu weiteren Treffern zu gelangen, wie aus dem heiteren nichts dann der Ausgleich für die Gäste, nach schlechter Zuordnung im Strafraum
4:1-Sieg gegen Buch
4:1-Sieg gegen Buch

4:1-Sieg gegen Buch
konnte Schlußmann Vale Haug den Kopfball zwar noch glänzend parieren, doch im Nachschuss trudelte der Ball zum 1:1 ins Netz (30.). Nach der Pause dann die Gäste besser im Spiel, doch eine Flanke vom eingewechselten Nico Plattenhardt bringt die Wende - langer Ball an den hinteren Pfosten - Direktabnahme Philipp Widmayer 2:1 (62.). Der ebenfalls eingewechselte


filderzeitung logoDie Filder-Landesligisten haben am Sonntag interessante Gegner.
Nein, die Knallergegner, die den geneigten Fußballfan schon allein kraft ihres Namens ins Stadion locken, sind es nicht – zwei Gegner mit interessanter Geschichte aber allemal. So ist der SV Bonlanden am Sonntag bei der bisherigen negativen Überraschung dieser Landesliga-Saison zu Gast. Und der TV Echterdingen trifft zeitgleich auf jenen Verein, der für ihn mit dem größten Hurra-Erlebnis seiner jüngeren Vergangenheit verbunden ist.
TV Echterdingen – TSV Buch. Wären von Herzen fallende Steine der Erleichterung akustisch wahrzunehmen, man hätte es wohl bis nach Stetten und Musberg gehört. Es war im Juni, vor vier Monaten, der TV Echterdingen stand nach einer


Der Landesligist TV Echterdingen landet mit einem 2:0 in Neu-Ulm den ersehnten zweiten Saisonsieg.
Der Matchplan war kurz und einfach. „Hinfahren, überzeugt sein und die Punkte
Onur Aycel
Onur Aycel

Onur Aycel
mitnehmen.“ So hatte es der Trainer Christopher Eisenhardt seinen Landesliga-Fußballern des TV Echterdingen mit auf den Weg gegeben. Gut 90 Spielminuten später stand am Samstag ebenso kurz und einfach fest: Auftrag erfüllt – damit kollektive Erleichterung beim Filderclub. Im sechsten Anlauf hat es mit dem ersehnten zweiten Saisonsieg geklappt. Das 2:0 beim Aufsteiger TSV Neu-Ulm beendet eine Strecke mehrerer zuletzt unglücklicher Auftritte und Ergebnisse.
Klar, die Runde ist erst gerade mal eineinhalb Monate alt. Viel zu früh also, um mit Blick auf die Tabelle


Der TV Echterdingen kann doch noch gewinnen - mit 2:0 bezwingen die Gelb-Schwarzen den Aufsteiger TSV Neu-Ulm. Nach dem Auftakt-Sieg gegen Bad Boll war es für den TVE nach fünf sieglosen Spielen der erste Sieg. Die Echterdinger Führung kurz vor dem Pausenpfiff - Oskar Douty erzielte den Treffer in der 45.Minute zum 0:1. Die Entscheidung dann in der 78.Spielminute durch Onur Aycil zum 0:2.

Der Filder-Landesligist muss wohl für mehrere Wochen ohne zwei Leistungsträger auskommen.
Trennen sich die Wege? Die einen top, die anderen hopp? Drei Wochen vor dem direkten Duell und Derby in der Fußball-Landesliga (18. Oktober in Echterdingen) war dies zuletzt die Tendenz. Während der SV Bonlanden gerade aufs Gaspedal drückt und seinen Aufschwung auch am
N.Schaller und F.Pfeifer Koelln
N.Schaller und F.Pfeifer Koelln

N.Schaller und F.Pfeifer Koelln
morgigen Spieltag fortsetzen will, muss der TV Echterdingen aufpassen, dass er nicht im Tabellenkeller stecken bleibt. Erst recht, weil ihm nun auch noch zwei Leistungsträger fehlen.
TSV Neu-Ulm – TV Echterdingen. Schon der Unmut über die rote Karte an sich war groß gewesen, war sie aus Echterdinger Sicht doch unberechtigt. Richtig ärgerlich ist die Angelegenheit nun allerdings erst im


filderzeitung logoDer TV Echterdingen kommt in der Landesliga gegen Weilheim nur zu einem 1:1, zeigt aber Mentalität. Nach einer roten Karte sind die Gastgeber 30 Minuten lang in Unterzahl.
Da empfängt eine Mannschaft, die seit vier Spielen ohne Punkte ist, einen Gegner, der viermal nicht

gewonnen hat und mit bislang 16 Gegentreffern die löchrigste Abwehr der Liga aufweist. Vom Frustduell war vorab die Rede gewesen. Das Ergebnis? Der TV Echterdingen und der TSV Weilheim trennten sich am gestrigen Sonntag nach 90 hitzigen Spielminuten mit einem 1:1 – ein Unentschieden, das keinem der beiden Teams wirklich weiter hilft. Dennoch ist der Echterdinger Trainer Christopher Eisenhardt nicht unzufrieden. „Den Punkt nehmen wir gerne mit. Nachdem wir ab der 60


Mit 1:1 trennen sich der TV Echterdingen und der TSV Weilheim. In einem hart umkämpften Spiel blieb
1:1-Ausgleich durch Alper Arslan
1:1-Ausgleich durch Alper Arslan

1:1-Ausgleich durch Alper Arslan
das fußballerisch oft im Hintergrund - nach einer unglücklichen Fußabwehr, des wieder ins Tor zurück gekehrten Echterdinger Schlußmannes Vale Haug, nutzten die Gäste aus Weilheim bereits in der 6.Minute zur 0:1 Führung. Der Ausgleich des TVE nach dem Wechsel, ein Foul an Onur Aycel im Strafraum ahndete der Unparteiische mit Strafstoss, diesen verwandelte Alper Arslan souverän zum 1:1 (49.). Nach einer roten Karte gegen Niels Schaller (TV Echterdingen) in der 60.Minute, musste die Heimelf die letzte 1/2 Stunde in Unterzahl beenden.

Der Trainer Eisenhardt trifft mit dem TV Echterdingen auf seinen Ex-Verein, bei dem es am Ende knirschte. Klar, es sei ein besonderes Spiel. „Da stehen enorme Emotionen im Raum“, sagt Christopher Eisenhardt. Und das nicht nur, weil es für die Landesliga-Fußballer des TV Echterdingen
Christopher Eisenhardt
Christopher Eisenhardt

Christopher Eisenhardt
im Tabellenkeller um dringend benötigte Punkte geht. Mehr noch, weil der Gegner TSV Weilheim der Ex-Verein des Trainers Eisenhardt ist – einer, bei dem es für den Coach vor wenigen Monaten ein knirschendes Ende gab.

TV Echterdingen – TSV Weilheim. Eine Scheidung mit Scherben? Ein gar zerrüttetes Verhältnis? Nein, eine solche Darstellung hielte Christopher Eisenhardt dann doch für übertrieben. „Es ist so, dass man sich weiter in die Augen schauen kann und


Wieder gut dabei, wieder keine Punkte – der TV Echterdingen erlebt beim 0:1 in Geislingen bereits Bekanntes.
Es war gut gemeint. Doch geerntet hat er nur grimmige Blicke. Einst selbst Verbandsliga-Kicker, weilt Uwe Stehle heute als Spielervater und Hobbyfotograf

bei allen Begegnungen des TV Echterdingen. Am Ende stand er vor dem Kabinentrakt und empfing die an ihm vorbeieilenden Akteure mit einem „Trotzdem gut gespielt!“ Ein Aufmunterungsversuch, der wirkungslos verpuffte. Zu tief saß die Enttäuschung. Denn wiederholt hat sich für die Gelb-Schwarzen am Samstagnachmittag eine ärgerliche Geschichte der vergangenen Wochen.
Erneut mit einem der aktuellen Spitzenteams der Staffel auf Augenhöhe agiert, erneut gezeigt, dass nach dem großen


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen