tve logo joomla d20181224

Landesliga

Landesliga Tabelle

Wetter in LE

Echterdingen

Heute
24°C
Höhe ü. NN: 396 m
Luftdruck: 1021 hPa
Niederschlag: 0 mm
Windrichtung: ONO
Geschwindigkeit: 9 km/h
Morgen
28°C
25.08.2019
29°C
© Deutscher Wetterdienst
Kategorie-Image

Echterdinger hoffen auf ein erneutes Wunder


Der Landesligist braucht am letzten Spieltag einen Sieg und Hilfe.
Vor dem morgigen letzten Spieltag in der Fußball-Landesliga könnten die Vorzeichen aus Sicht der beiden beteiligten Filderteams nicht unterschiedlicher sein. Auf der einen Seite der SV Bonlanden, der seit einer Woche als Vizemeister feststeht und die
Nils Schaller
Nils Schaller
Nils Schaller
Aufstiegsrelegation bestreiten darf. Auf der anderen Seite der TV Echterdingen, der einen eigenen Sieg und zudem Schützenhilfe braucht, will er den direkten Klassenverbleib noch schaffen. Wiederholt sich das Wunder der vergangenen Saison?
  TV Echterdingen – TSV Blaustein. Christopher Eisenhardt ist ehrlich. „Wir beschäftigen uns bereits zu 90 Prozent mit der Relegation“, sagt der Trainer des TV Echterdingen. Denn die Chance, dass seiner Mannschaft am letzten Punktspieltag ein ähnliches Wunder widerfährt wie vor zwölf Monaten, tendiere gegen Null. Zur Erinnerung: seinerzeit, im Juni 2018, standen die Gelb-Schwarzen bereits mit eineinhalb Beinen in der Bezirksliga, ehe sie dank eines eigenen 4:0-Erfolgs gegen den TSV Buch und gleichzeitiger kaum für möglich gehaltener Niederlagen der direkten Konkurrenten noch den Sprung ans rettende Ufer schafften.
Dass Eisenhardt nicht mit einem neuerlichen Happyend rechnet, liegt nicht am fehlenden Glauben in die Fähigkeiten des eigenen Teams, sondern an der gleichzeitigen Aufgabe des Rivalen TSV Bad Boll. Jener tritt beim SV Ebersbach an. Und der ist für Eisenhardt neben NAFI Stuttgart die größte Enttäuschung der Rückrunde. „Ich gehe davon aus, dass Bad Boll gewinnt“, sagt der Coach. Reichen würde dem Kontrahenten schon ein Unentschieden, weil er die deutlich bessere Tordifferenz als die Echterdinger hat.
So oder so ist erst einmal ein eigener Sieg gegen den Tabellenvorletzten Blaustein Pflicht. Dabei will Eisenhardt keinen Druck aufbauen. Seine Einschätzung: „Wir können uns in der Tabelle nicht mehr verschlechtern, sondern nur noch verbessern und werden deshalb frei aufspielen.“ In jedem Fall gelte es, die zweite Hälfte der jüngsten 2:5-Schlappe in Sontheim vergessen zu machen. Bleiben die Echterdinger dennoch auf dem 13. Platz kleben, müssen sie am 23. Juni nachsitzen. Fest steht inzwischen der Spielort für dieses Relegationsfinale: Showdown wird im Vaihinger Schwarzbachstadion sein.
Für Onur Aycil und Nils Schaller ist derweil die Partie morgen definitiv das letzte Heimspiel. Aycil wechselt zurück zum TSV Bernhausen. Schaller, der berufsbedingt zuletzt nur wenig trainiert hat und deshalb ins zweite Glied rutschte, zieht es zum Liga-Konkurrenten SV Bonlanden. „Ich denke, eine Veränderung tut ihm gut“, sagt Eisenhardt.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen