Landesliga

Landesliga Tabelle

Kategorie-Image

Filder-Teams zunächst in der Favoritenrolle


In Runde eins des WFV-Pokals müssen die Mannschaften bei unterklassigen Gegnern ran.
Die Losfee hat den drei qualifizierten Filderteams für die erste Runde im württembergischen Fußball-Verbandspokal jeweils eine Auswärtsreise beschert. Alle drei gehen gegen unterklassige Gegner als Favorit ins Rennen und dürfen damit auf spätere Heimspiele hoffen.
Ganz besonders lukrativ wäre ein Sieg in der ersten Hauptrunde des WFV-Pokals für den Landesligisten TV Echterdingen. Die Gelb-Schwarzen sind zunächst beim TSV Neckartailfingen zu Gast. Der Bezirksligist vom Aileswasen hatte sich im Bezirk Neckar/Fils mit einem 3:1-Sieg gegen den 1. FC Eislingen den Bezirkspokalsieg gesichert. Überwinden die Echterdinger diese Hürde erfolgreich, dann könnten im nächsten Abschnitt die Stuttgarter Kickers in den Goldäckern vorstellig werden – freilich sofern sich der Regionalliga-Absteiger aus Degerloch seinerseits beim FV Sontheim/Brenz aus der Landesliga durchsetzt.
Gleich zweimal auf Reisen gehen muss – den Erfolgsfall vorausgesetzt – der Ortsnachbar Calcio Leinfelden-Echterdingen. Zunächst geht es zum TSV Bad Boll, der die Landesligasaison auf Rang elf beendet hat. Wird der Verbandsligist im Kurort seiner Favoritenrolle gerecht, dann ginge auch die nächste Fahrt zu einem Landesligisten. In diesem Fall zum Sieger der Erstrundenpartie zwischen der TSG Hofherrnweiler-Unterrombach und dem TSV Weilimdorf.
Auch für das dritte Filderteam im Bunde, den SV Bonlanden, ist der Sprung in die dritte Hauptrunde des Wettbewerbs durchaus möglich: Der Bezirkspokalsieger aus Stuttgart, der aber auch als Landesliga-Aufsteiger für den WFV-Pokal qualifiziert gewesen wäre, muss in Runde eins zum 1. FC Eislingen reisen. Der Traditionsverein aus dem Filstal ist in der kommenden Saison nur noch in der Kreisliga A unterwegs. Gelingt dem SVB-Trainer Klaus Kämmerer mit seinem Team ein Sieg beim Verlierer des Bezirkspokal-Finales Neckar/Fils, dann könnte es in Runde zwei zu einer Wiederholung des Stuttgarter Pokalendspiels von vor sechs Wochen kommen. Denn dann ginge es für den SVB unter Umständen zum Bezirksliga-Aufsteiger SV Sillenbuch in den Spitalwald. Dafür müssten sich aber auch die an Fronleichnam in Vaihingen unterlegenen Grün-Weißen (0:1) um Trainer Zvonimir Topalusic zuerst gegen den Landesliga-Aufsteiger TSV Oberensingen behaupten.
Der Regeltermin für die erste Runde ist der 4. August (15.30 Uhr), weiter ginge es dann exakt eine Woche später.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen