TVE Homepage Banner

Landesliga Tabelle

Wetter in LE

Echterdingen

Heute
18°C
Höhe ü. NN: 396 m
Luftdruck: 1019 hPa
Niederschlag: 0 mm
Windrichtung: WNW
Geschwindigkeit: 22 km/h
Morgen
22°C
08.07.2020
26°C
© Deutscher Wetterdienst
Kategorie-Image

Des einen Glück, des anderen Leid


filderzeitung logoDer Bezirksligist SV Vaihingen gewinnt überraschend das 28. Hallenturnier des TV Echterdingen um den Fauser-Cup. Alle drei Vertretungen des Gastgebers scheiden im Viertelfinale aus.
Ein bisschen Glück gehört im Fußball auch immer dazu – die Bezirksliga-Fußballer des SV Vaihingen, die
28.Fauser-Cup in Echterdingen
28.Fauser-Cup in Echterdingen
28.Fauser-Cup in Echterdingen
gestern das Finale des 28. Hallenturniers des TV Echterdingen um den Fauser-Cup gegen den TV Weiler/Rems mit 4:2 gewonnen haben und jetzt 750 Euro Siegprämie mehr in der Mannschaftskasse haben, können das bestätigen. Sowohl im Viertelfinale gegen die U 19 des Gastgebers als auch hernach im Halbfinale gegen den Landesligisten SV Nehren hatten sich die Schwarzbachkicker erst im Neunmeterschießen durchgesetzt, nachdem es nach den regulären zehn Spielminuten noch torlos respektive 1:1 gestanden hatte. Deutlich weniger Glück hatte diesbezüglich der Titelverteidiger Spvgg Möhringen. Ohne eine einzige Begegnung nach regulärer Spielzeit verloren zu haben, reichte es für das Team von Trainer Jörg Elser am Ende nur zu Platz vier. Im Halbfinale gegen den A-Kreisligisten TV Weiler/Rems hatten sich die Möhringer nach Neunmeterschießen geschlagen geben müssen, ebenso im Spiel um Platz drei gegen den SV Nehren, in dem allerdings nur von Punkt aus geschossen wurde. „Ich bin zufrieden mit unserer Leistung. Diesmal war das Glück eben einfach bei den anderen“, sagt Jörg Elser.
Zufrieden, das war gestern Abend in der Goldäckerhalle auch der Echterdinger Turnierorganisator Michael Fidder – zumindest die Zuschauerresonanz und das Verhalten der Akteure auf dem Spielfeld betreffend. „Keine roten Karten, keine bösen Fouls, dafür technisch versierter Fußball – so sollte es immer sein“, sagt Fidder. Letzteres war auch der fehlenden Rundumbande geschuldet. „Ohne Bande ist das Spiel weit weniger aggressiv, es fehlt das Gerangel an der Bande, dafür steht die Technik absolut im Vordergrund“, sagt der Turnierchef, der diesbezüglich schon während der acht Turnierstunden viel positives Feedback von den Teilnehmern und Zuschauern bekommen hat. Allerdings nicht von den eigenen Kickern. „Die können allem Anschein nach ohne Bande nicht“, sagt Fidder. Vor drei Jahren, als der TVE sein Turnier schon einmal ohne Rundumbande ausgerichtet hatte, waren die Landeliga-Kicker nicht über die Vorrunde hinausgekommen. Diesmal schafften sie als Erster ihrer Vorrundengruppe zwar den Einzug ins Viertelfinale, dort aber war gegen den wie schon im vergangenen Jahr überraschend starken TV Weiler/Rems Schluss – 0:2. Zwar hatten die Gastgeber mit der eigenen U 23 und der erstmals am Fauser-Cup teilnehmenden U 19 zwei weitere heiße Eisen im Feuer um den Halbfinaleinzug, es hat indes nicht sollen sein. Die U 23 scheiterte an der Spvgg Möhringen, die U 19 am späteren Turniersieger. Immerhin: bei der Siegerehrung bekam die U 19 um Trainer Martin Kittelberger den Preis für die fairste Turniermannschaft (Eintrittskarten für das Fildorado). Als bester Torwart wurde der Möhringer Keeper Martin Brodbeck geehrt, der lediglich ein Tor aus dem Spiel heraus kassierte. Erfolgreichster Torschütze war Pedro Keppler vom SV Nehren, der es auf sieben Feldtore brachte.
Dass ein Halbfinale ohne Echterdinger Beteiligung eine Enttäuschung ist, daraus machte Michael Fidder gestern kein Geheimnis – und ebenso wenig aus der Tatsache, dass der TSV Bernhausen, der in dieser Hallensaison schon ganz stark aufgetrumpft hat (Platz eins beim eigenen Turnier, Platz zwei in Stetten hinter dem TV Echterdingen), lediglich eine Rumpfmannschaft nach Echterdingen geschickt hat. „Das fand ich sehr schade“, sagt Fidder.
Ob die Echterdinger Organisatoren in zwölf Monaten bei der 29. Auflage ihres Traditionsturniers wieder mit einer Rundumband aufwarten oder nicht, bleibt derweil abzuwarten. „Beide Varianten haben ihre Vor- und Nachteile“, sagt Fidder.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.