phpJobScheduler

Kategorie-Image

Zu viele Ausfälle zu beklagen


filderzeitung logoDer Landesligist TV Echterdingen verliert beim hochgewetteten TSV Weilheim deutlich mit 1:4.
Es waren alles andere als optimale Voraussetzungen, mit denen sich die Landesliga-Fußballer des TV Echterdingen vor der Partie gegen den TSV Weilheim konfrontiert gesehen hatten: Gleich mehrere wichtige Spieler fehlten im Aufgebot des Filderclubs; Nils Schaller und Meksud Colic mussten urlaubsbedingt passen, Routinier Dennis Garcia-Franco fehlte verletzt und obendrein standen kurzfristig auch Max Knoll und Maximilian Knödler angeschlagen nicht zur Verfügung. Dennoch unterlagen die Schwarz-Gelben den Gastgebern im Lindachstadion unerwartet hoch mit 1:4 Toren.Es war die erste Saison-Auswärtspartie für den TV Echterdingen, nachdem dieser zum Auftakt eine Woche zuvor den FV 09 Nürtingen mit 3:1 in den Goldäckern besiegt hatte. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase, in der die Gastgeber gestern schon nach vier Minuten aufgrund einer Verletzung von Sven Dobler wechseln mussten, übernahmen die Weilheimer auf heimischem Geläuf immer mehr die Spielkontrolle und kombinierten sich zu einigen guten Chancen. Nach 23 Minuten musste Echterdingens Torhüter Hiroaki Kawama dann zum ersten Mal hinter sich greifen, als Christoph Bauer mit einem unhaltbaren Freistoß zum ersten Mal für den TSV erfolgreich war – 1:0. Und es waren noch keine weiteren fünf Minuten vergangen, als der Ball bereits zum zweiten Mal im TVE-Tor zappelte: Claudio Portale, der Neuzugang im Mittelfeld des Teams von der Teck, erhöhte mit einem sehenswerten Fernschuss auf 2:0. „Das waren eigentlich die beiden einzigen Chancen, die Weilheim bis zu diesem Zeitpunkt hatte, dennoch sind sie verdient in Führung gegangen. Sie waren eiskalt“, sagte Echterdingens Trainer Mario Estasi, der seine Mannschaft zu mehr Geduld aufforderte. „In der Kabine habe ich zu den Spielern gesagt, dass sie ruhig bleiben sollen. Ich war mir sicher, dass auch wir Chancen bekommen würden.“Gesagt, getan: Im ersten Drittel der zweiten Halbzeit hatten die Gäste ihre stärkste Phase. Neuzugang Severin Abt, der erst eine Woche mit der Mannschaft trainiert, vollendete eine präzise Vorlage vom eingewechselten Mittelfeldmotor Duje Tokic zum 1:2-Anschluss (75.). Tokic war für Widmayer auf das Feld gekommen, der mit Schwindelgefühlen ausgewechselt werden musste. Gänzlich unbeeindruckt von diesem Echterdinger Aufbäumen zeigten sich jedoch die Hausherren. Erst konterte Mike Tausch in der 83. Minute erfolgreich zum 3:1, ehe sechs Minuten später Marc Theimer den 4:1-Endstand erzielte (89.). „Wir haben uns mit den vielen personellen Umstellungen sehr schwer getan“, resümierte Estasi, der sich jedoch sicher war, dass mit einem vollständigen Kader durchaus ein Punkt drin gewesen wäre. „Wir müssen die Niederlage jetzt ganz schnell abhaken und auf das nächste Spiel schauen, Das ist wichtiger, als den drei Punkten hinterherzutrauern“, sagte er.
TSV Weilheim: Schmidt – Dobler (4. Stolz), Simion, Roos, Bauer – Theimer, Heim, Tausch, Mader (61- Natsis) – Zaglauer, Portale.
TV Echterdingen: Kawama – Rueff, Göcer, Stehle, Kühnle – Hertel, Marinovic (67. Kranjc.), Lechleitner – Widmayer (54. Tokic), Korkmaz (46. Abt), Di Fabio (90.+1 Zschorsch).