phpJobScheduler

Kategorie-Image

Bereit für das Sensationsteam der Rückrunde


filderzeitung logoDer TV Echterdingen trifft heute Abend im Derby auf Weilimdorf.
Preisfrage: wie heißt die beste Rückrunden-Mannschaft in der Fußball-Landesliga? Vielleicht der designierte Meister aus Dorfmerkingen? Oder einer dessen Verfolger aus Weilheim und Heiningen? Alles falsch. Erstaunlich, aber wahr: die richtige Antwort lautet TSV Weilimdorf. Ein vermeintliches Kellerkind rollt seit Wochen das Feld von hinten auf. Und damit ist dann schon gesagt, vor welch schwieriger Aufgabe der TV Echterdingen am heutigen Freitagabend in den heimischen Goldäckern steht. Das Stuttgarter Bezirksderby wird zur kniffligen Nummer. „Wir wollen erneut als Sieger vom Platz gehen“, sagt der Echterdinger Trainer Mario Estasi. Freilich: an ein 4:0 wie im Hinspiel wagt keiner zu denken.
Seitdem hat sich viel geändert. Vor allem hat der Gegner in der Winterpause den Trainer gewechselt. Und seit Manfred Porubek beim Aufsteiger das Sagen hat, tritt dessen neues Ensemble wie verwandelt auf. In der Tabelle sind die Nord-Stuttgarter vom drittletzten auf den sechsten Platz emporgerauscht. Aus den vergangenen acht Spielen haben sie 22 von 24 möglichen Punkten geholt. „Respekt“, sagt Estasi, „die haben sich etwas erarbeitet.“ „Brutal kompakt“ stehe dieses Team, in dem ihm die Achse mit den Innenverteidigern Güney Cömert und Florian Sprenger, dem regionalligaerprobten Sechser Demis Jung (ehemals Stuttgarter Kickers) sowie dem Torjäger Carmine Pescione imponiert.
Was Estasi zuversichtlich stimmt: im Training hatte er in dieser Woche seinerseits annähernd Vollbesetzung. Die zuletzt Fehlenden David Hertel und Denis Kühnle sind wieder dabei. Denkbar allerdings, dass der Coach Emre Göcer (Ziehen in der Leiste) und Nils Schaller (Augenprobleme) eine Pause gönnt. Klar ist: im Tor spielt erneut Fabian Hieber, für den die Partie eine besondere ist. Beim Gegner Weilimdorf handelt es sich um seinen Ex-Verein.
Mit Blick auf die nächste Runde steht derweil ein weiterer Abgang fest. Vojislav Jovanovic wechselt zum Bezirksliga-Tabellenführer NAFI Stuttgart. Demgegenüber hat sich eine Wunschverpflichtung zerschlagen: Steffen Schmidt bleibt wie berichtet beim SV Bonlanden. Der Grund: wegen einer anstehenden Sprunggelenkoperation sowie Urlaub im August wird er einen beträchtlichen Teil der Saisonvorbereitung verpassen. Keine guten Voraussetzungen für einen Einstieg bei einem neuen Verein. Der 24-Jährige hat den Echterdingern deshalb von sich aus abgesagt.