phpJobScheduler

Kategorie-Image

Lechleitner beendet die Durststrecke


filderzeitung logoDer TV Echterdingen landet in Frickenhausen einen 3:2-Erfolg.
Die Durststrecke ist beendet. Nach zuletzt drei Spielen ohne Sieg hat der Fußball-Landesligist TV Echterdingen am gestrigen Sonntag mit einem 3:2 beim Aufsteiger 1. FC Frickenhausen erstmals wieder dreifach gepunktet.Simon Lechleitner Es waren zugleich die ersten Auswärtszähler für das Filderteam in dieser Saison. Bis dieser Erfolg feststand, schickten die Gelb-Schwarzen ihre Anhänger jedoch durch ein Wechselbad der Gefühle. Zweimal mussten sie nach Führungstreffern prompt den Ausgleich hinnehmen, ehe Simon Lechleitner in der 70. Minute das spielentscheidende Tor gelang. „Ich bin glücklich und hochzufrieden, dass sich meine Mannschaft heute endlich wieder einmal für ihren Aufwand belohnt hat“, sagte der Echterdinger Trainer Mario Estasi. In der Tabelle hat sich sein Aufgebot um fünf Ränge verbessert und belegt nun den achten Platz.
Somit verkam es zur Randnotiz, dass sich die Gäste aus Echterdingen trotz ihres über weite Strecken dominanten Auftritts inklusive deutlichem Chancenplus das Leben unnötig schwer gemacht hatten. Bis zur fünften Minute der Nachspielzeit mussten Estasi und die Seinen noch um den wichtigen Erfolg zittern. Erst als ein weit in ihre Spielhälfte geschlagener Frickenhausener Freistoß verpuffte, konnten sie aufatmen. Der Rest war Jubel im Lager der Gelb-Schwarzen, während der Gegner sichtlich enttäuscht vom Platz trottete. „Wir hätten gerne zumindest einen Zähler geholt“, sagte der Frickenhausener Trainer Martin Mayer. Was den Unterschied zwischen den beiden personalgeschwächt auf dem Kunstrasen angetretenen Mannschaften ausgemacht hatte? „Die Echterdinger haben den Sieg heute mehr gewollt als wir“, befand Mayer.
Gestartet sind die Gäste aus den Goldäckern, die gegenüber dem 1:1 aus der Vorwoche gegen die SG Bettringen neben den Gelb-Rot-Gesperrten Marijo Marinovic und Maximilian Knödler auch noch den angeschlagenen Denis Kühnle (Steißbeinprellung) ersetzen mussten, optimal. Bereits nach drei Spielminuten lagen sie sich zum ersten Mal in den Armen, nachdem der Youngster Philipp Widmayer auf Vorlage von Nils Schaller das 1:0 erzielt hatte. Gut 20 Minuten später hatten die Echterdinger erneut den Torschrei auf den Lippen, doch der Frickenhausener Keeper Florian Jost lenkte nach einem Distanzschuss von Meksud Colic den Ball reaktionsschnell noch über die Querlatte. Jost vertrat zwischen den Pfosten den verletzten Ex-Calcio-Schlussmann Denis Grgic. Jener fiel wegen eines Meniskusanrisses kurzfristig aus.
Die kalte Dusche kam für die Mannschaft Estasis wenig später – nämlich als die Frickenhausener eine ihrer wenigen guten Tormöglichkeiten durch Darius Stehling zum überraschenden 1:1-Ausgleich nutzten. Auch anschließend hatten die Echterdinger mehr vom Spiel und auch die besseren Offensivaktionen. Doch erst nach knapp einer Stunde Spielzeit verhalfen ihnen ihre Vorteile zum erneuten Führungstreffer durch Marcello Di Fabio, der per Flachschuss zum 2:1 aus ihrer Sicht traf. Sieben Minuten darauf war dieser Vorsprung aber erneut dahin – Ismail Oguz stellte nach einer strittigen Entscheidung per Foulelfmeter auf 2:2.
Das freilich sollte noch nicht das Ende sein. Der TV Echterdingen zeigte erneut Nehmerqualitäten und schlug seinerseits zurück: Simon Lechleitner drückte nach einem Eckstoß des Mannschaftskapitäns David Hertel den Ball aus kurzer Distanz mit der Stirn zum 3:2 in die gegnerischen Maschen – die Entscheidung in einer spannenden Partie.
1. FC Frickenhausen: Jost – Lernhart, Novovic, Umutlu, Gutjahr – Berkay, Reiser, Oguz (80. Schick), Rothweiler – Kögler, Stehling (64. Behrendt).
TV Echterdingen: Kawama – Spiridopoulos (51. Korkmaz), Göcer, Rueff, Hertel – Kranjc, Lechleitner – Widmayer (80. Zschorsch), Schaller, Di Fabio (87. Stehle) – Colic (70. Abt).