phpJobScheduler

Kategorie-Image

Ein Punkt und zwei Platzverweise


filderzeitung logoDer Landesligist TV Echterdingen zeigt sich im Heimspiel gegen die SG Bettringen beim 1:1 formverbessert.
Wiedergutmachung. So hatte die vorrangige Aufgabenstellung beim Fußball-Landesligisten TV Echterdingen im gestrigen Heimspiel gegen die SG Bettringen gelautet, nachdem das Filderteam zuletzt zwei deftige Auswärtspleiten mit

insgesamt neun Gegentoren hinnehmen musste. Doch diese Zielsetzung hat die Mannschaft von Trainer Mario Estasi am gestrigen Sonntag nur bedingt umsetzen können. Vorrangig deshalb, weil die Gastgeber sich in einer vornehmlich kämpferisch geprägten Begegnung in den Goldäckern zwar formverbessert präsentierten, aber gleich mehrere Nackenschläge hinnehmen mussten. Dazu zählten nicht zuletzt die beiden Platzverweise gegen Marijo Marinovic und den eingewechselten Torschützen Maximilian Knödler, weshalb die Echterdinger die Partie in doppelter Unterzahl beendeten – und angesichts dessen mit dem einem Zähler beim 1:1-Unentschieden gegen das Team von Ostalb zufrieden sein mussten.
Keine Frage: die bisherige Ausbeute von lediglich vier Zählern aus den ersten vier Punktspielen und dem aktuell daraus resultierenden 13. Tabellenplatz, einem Abstiegsrang, entspricht ganz gewiss nicht der Erwartungshaltung der Verantwortlichen beim TV Echterdingen. Doch dass es am gestringen Sonntag in der Heimpartie gegen den punktgleichen Kontrahenten aus Bettringen am Ende immerhin noch ein Punkt geworden ist, den das Aufgebot von Trainer Estasi auf sein mager gefülltes Konto hinzubekommen hat, ist nach den vorangegangenen Auswärtspleiten beim TSV Weilheim (1:4) und gegen NAFI Stuttgart (0:5) in diesem Fall nicht nur zahlenmäßig als kleiner Fortschritt einzuordnen.
Denn einerseits hat die auf vier Positionen veränderte Startelf der Gelb-Schwarzen mit dem ersten Remis in der neuen Runde ihren zuletzt bedenklich stimmenden Abwärtstrend vorerst gestoppt – und sich andererseits in den insgesamt 97 Spielminuten gegen die Bettringer trotz zahlreichen Nackenschlägen wieder als eine Einheit auf dem Rasen präsentiert. „Wenn man dazu bedenkt, dass wir am Ende mit zwei Mann in Unterzahl spielen mussten, müssen wir mit dem einen Punkt zufrieden sein“, sagte Estasi.
Drei Minuten vor dem Halbzeitpfiff waren die bis dahin in der Offensive harmlosen Gäste durch einen Kopfballtreffer von Aaron Barth mit 1:0 in Führung gegangen. Sieben Minuten nach dem Seitenwechsel war die Aufholjagd der Echterdinger, die bis dahin vor dem gegnerischen Tor ebenfalls nicht viel auf die Kette bekommen hatten, durch den Platzverweis von Marinovic noch schwieriger geworden. Der Routinier hatte binnen zwei Minuten für die Kombination aus Ball wegschlagen und Meckern Gelb-Rot gesehen. Dennoch gelang den Gastgebern, die in Torhüter Hiroaki Kawama, der den privat verhinderten Stammkeeper Valentin Haug glänzend vertrat, und dem Rechtsverteidiger Denis Kühnle ihre besten Akteure hatten, in der 65. Minute durch ein Abstaubertor des eingewechselten Maximilian Knödler der verdiente Ausgleich.
Die Freude über das erste Saisontor des Stürmers wurde in der Nachspielzeit jedoch getrübt: Knödler sah für sein wiederholtes Foulspiel ebenfalls die Ampelkarte und wird damit im nächsten Auswärtsauftritt beim Aufsteiger 1. FC Frickenhausen ebenfalls gesperrt fehlen.
TV Echterdingen: Kawama – Kühnle, Göcer, Rueff, Hertel – Marinovic, Lechleitner (69. Kranjc) – Widmayer (74. Abt), Schaller (90.+3 Spiridopoulos), Di Fabio (54. Knödler) – Colic.
SG Bettringen: Vaas – Feil, Müller, Barth, Kreilinger – Herkommer (72. Herr) - Seitz, Adam, Hartmann, Cokkalender (84. Hinderberger) – Eckl.