TVE Homepage Banner

Landesliga

Landesliga Tabelle

Wetter in LE

Echterdingen

Heute
14°C
Höhe ü. NN: 396 m
Luftdruck: 1017 hPa
Niederschlag: 5 mm
Windrichtung: SSW
Geschwindigkeit: 9 km/h
Morgen
22°C
03.11.2020
14°C
© Deutscher Wetterdienst
Kategorie-Image

Die Echterdinger Joker stechen


Die Landesliga-Fußballer des TV Echterdingen schaffen gegen den TSV Buch nach einer erschreckenden ersten Hälfte und 0:2-Rückstand noch ein leistungsgerechtes 3:3.
Es gab wohl nicht viele, die am gestrigen Sonntagnachmittag beim Pausenpfiff der Schiedsrichterin Miriam Dreher noch einen Cent auf die Landesliga-Fußballer des TV Echterdingen gesetzt hätten. Nicht nur, dass die Mannschaft des Trainers Giuseppe Iorfida auf dem Kunstrasenplatz in den Goldäckern zu diesem Zeitpunkt gegen den Tabellen-16. TSV Buch bereits mit 0:2 in Rückstand lag. Auch die Art und Weise, wie sich die Gastgeber bis dahin präsentiert hatten, war erschreckend. Gegen den hoch angreifenden Gegner fehlte den Echterdingern jegliches Konzept. Dass es am Ende dann trotzdem noch zu einem 3:3 und damit einem Punktgewinn reichte? Es lag vor allem daran, dass die Joker von der Bank stachen.
Zuvor, in der ersten Hälfte, hatten die Gelb-Schwarzen gerade einmal zwei Bälle auf das Tor des Gästekeepers Benjamin Mayer gebracht. Im einen Fall wehrte jener gegen Max Bey zur Ecke ab, im anderen musste der Schlussmann nicht einmal eingreifen: Der völlig frei stehenden Florian Dölker köpfte die Kugel übers Gehäuse.
Deutlich besser machten es die Gäste: zwei Chancen, zwei Tore. Erst ließ Manuel Schrapp nach einem schnell ausgeführten Freistoß dem Echterdinger Torhüter Josef Weizel keine Chance (5.). Dann war es Schrapps Sturmpartner Timo Leitner, der nach einer Flanke von der linken Seite für das 0:2 sorgte. Anschließend verhinderten zwei starke Paraden von Weizel Schlimmeres für Iorfidas Elf.
Die Wende kam erst nach dem Wiederanpfiff. In Hälfte zwei präsentierte sich dann nicht nur eine gänzlich andere, nun selbstbewusst und kämpferisch auftretende Heimmannschaft, Auch wechselte Iorfida jene beiden Spieler ein, die noch zum Teilerfolg verhelfen sollten: Alexander Fregien, der überraschend laut Trainer zunächst aus taktischen Gründen auf der Bank hatte Platz nehmen müssen, und den Torjäger Max Pradler.
Fregien bereitete alle drei Echterdinger Tore zwischen der 70. und 75. Minute vor, und Pradler traf, nachdem dem Teamkollegen Dölker das Anschlusstor gelungen war, zur zwischenzeitlichen 3:2-Führung. „Das ist natürlich auch ein bisschen Glück, aber es ist natürlich auch toll, wenn von der Bank noch so viel kommt“, sagte Iorfida.
Dass er am Ende mit nur einem lachenden Auge nach Hause fahren konnte, war der finalen Verschlafenheit seiner Akteure geschuldet. Spät kassierten die Gastgeber noch den Ausgleich. Nach einem überraschenden Freistoßpfiff von Dreher war die Echterdinger Verteidigung gegen den gerade geschlagenen Ball von Buchs Kapitän Dominik Amann schlicht mangelhaft. Der aufgerückte Johannes Zott kam im Strafraum völlig frei zum Kopfball und ließ Weizel erneut keine Chance – das 3:3 (89.). Für die bayerischen Gäste bedeutete dies bereits das fünfte Unentschieden im neunten Spiel.
„Natürlich wäre ein 3:2-Sieg nach dem 0:2 schön gewesen, das Unentschieden ist aber durchaus leistungsgerecht“, sagte Iorfida. Vor dem 3:0-Sieg am vorvergangenen Wochenende in Köngen hatte er für die kommenden drei Spiele mindestens sieben Punkte als Ziel ausgegeben. Mit nun vier seien die Seinen voll im Soll. Die noch fehlenden drei sollen am nächsten Samstag beim Tabellenletzten in Weilimdorf geholt werden.
TV Echterdingen: Weizel – Gashi (85. Winkler), Özge (56. Fregien), Stehle, Kuhn, Bey (78. Plattenhardt) – Heim (69. Pradler), Bulut, Hertel – Dölker, Majid.
TSV Buch: Maier – Zwar (80. Riedel), Amann, Trum, Zott – Sailer (77. Seifert), Schabel (53. Paul), Merkel (56. Egle), Bolkart – Leitner, Schrapp.
 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.