phpJobScheduler

Kategorie-Image

Auftaktsieg nach Gewitterpause


filderzeitung logoDer TV Echterdingen startet mit einem 3:1 gegen den FV 09 Nürtingen in die neue Runde.
Die Landesliga-Partie zwischen dem TV Echterdingen und dem FV 09 Nürtingen war gerade mal 28 Minuten alt, als der Schiedsrichter Markus

Schöck (TSV Höfingen) die Spieler schon wieder in die Kabinen schickte. Im Himmel über ihm blitzte und donnerte es, der Regen peitschte durch den Sportpark Goldäcker. Eine Viertelstunde dauerte die Gewitterzwangspause, dann kehrten die Kicker unter großem Applaus der rund 200 Zuschauer auf den Platz zurück.
Im Gegensatz zum Regen war die Partie bis zur Unterbrechung eher ruhig dahingeplätschert. Weder die Echterdinger, bei denen im Torwart Hiroaki Kawama, den Verteidigern Robin Rueff und Timo Stehle sowie dem Angreifer Marcello di Fabio vier Neuzugänge in der Startelf standen, noch der Gast aus Nürtingen wollten zu viel riskieren und waren auf Sicherheit bedacht. Erst kurz vor der unfreiwilligen Pause schaltete das Filderteam einen Gang hoch.
Und genau dort, wo sie aufgehört hatte, setzte die Mannschaft von Trainer Mario Estasi nach dem Wiederanpfiff an. Bis zur nächsten viertelstündigen Unterbrechung, diesmal der regulären zur Halbzeit, erarbeiteten sich die Hausherren ein Chancenplus. Erst kam Max Knoll nach einer Flanke von Nils Schaller einen Schritt zu spät, dann verfehlte di Fabio nach einer sehenswerten Kombination über Emre Göcer und dem Spielführer David Hertel knapp, schließlich setzte Maximilian Knödler einen Kopfball nach einer Schaller-Ecke knapp an dem Dreiangel vorbei.
Die Nürtinger beschränkten sich in dieser Phase der Begegnung in erster Linie aufs Verteidigen, deuteten aber bei dem einen oder anderen nicht sauber zu Ende gespielten Konter ihr Offensivpotenzial an. Nach der Pause änderte sich das Bild dann. Plötzlich waren es die Gäste, die zu Chancen kam. Die beste Möglichkeit der bisherigen Partie vergab Simon Kottmann, der nach einem Missverständnis in der Echterdinger Hintermannschaft statt ins verwaiste Tor nur den Pfosten traf.
Umso überraschender kam der Führungstreffer für den Gastgeber. Hertel, der nach dem Abgang von Lukas Haselmaier die Kapitänsbinde wie früher schon einmal wieder übernommen hat, nutzte eine unzureichende Faustabwehr des Nürtinger Keepers Florian Hekele. Fortan drängten dessen Vordermänner auf den Ausgleich, blieben aber erfolglos. Hiroaki Kawama, der für den noch nicht ganz fitten Stammtorwart Valentin Haug im Kasten stand, hielt dreimal glänzend. Stattdessen war es Nils Schaller, der auf der Gegenseite mit einem wuchtigen Flachschuss nach Vorarbeit von Max Knoll das 2:0 erzielte – und nur wenige Minuten später einen Konter zum 3:0 vollendete.
Die Gemüter der Gastgeber und ihrer Fans waren anschließend beruhigt. Daran änderte auch der Treffer zum 3:1 nicht. Der eingewechselte Tekin Sidal traf per direktem Freistoß. Mehr gelang dem Gast nicht mehr. Stattdessen hätten die Echterdinger durch Knoll und den eingewechselten Duje Tokic das Ergebnis noch höher schrauben können. Knolls Schuss aber ging am Tor vorbei. Tokic traf nur das Außennetz.
Am Glück des Trainers endete das freilich nichts. Von einem „hochverdienten Sieg“ sprach Mario Estasi nach dem Schlusspfiff – und zeigte sich im Nachhinein sehr froh über die Gewitterpause. „Wir hatten einen zähen Start“, in der Kabine habe er aber einige Dinge korrigieren können. Der TV Echterdinger ist somit – wenn auch wohl nur für eine oder zwei Nächte – erster Tabellenführer der neuen Saison. „Ein Heimsieg zum Auftakt ist überragend“, sagt Estasi.
TV Echterdingen: Kawama – Rueff, Göcer, Stehle, Kühnle – Knoll, Schaller (88. Spiridopoulos), Hertel, Widmayer (74. Tokic) – Knödler (68. Marinovic), Di Fabio (81. Korkmaz).
FV 09 Nürtingen: Hekele – Horak, Scherb, Kotaidis, Gaygusuz – Dürr, Eschhold, Reusch (73. Sidal), Kalfic – Coconcelli (82. Husejinovic), Kottmann.