phpJobScheduler

Kategorie-Image

Estasi mit klarer Ansage


filderzeitung logoDer Landesligist TV Echterdingen empfängt bereits heute Abend den FV 09 Nürtingen zum Saisonauftakt.
Es prickelt gewaltig – bei den Spielern gleichermaßen wie bei ihrem Trainer. „Endlich geht es los. Wir sind alle heiß“, sagt Mario Estasi vor dem ersten Punktspiel der Landesliga-Fußballer des TV Echterdingen am heutigen Freitagabend gegen den FV 09 Nürtingen. Und er stellt gleich eines klar: „Das ist ein Heimspiel, das wollen wir gewinnen. Die Jungs sollen sich für die gute Arbeit in der Vorbereitung belohnen.“
Dass es keine leichte Aufgabe werden wird, weiß der Coach – nicht nur mit Blick auf die vergangene Saison. Da kamen die Seinen im Rückspiel gegen den im Abschlussklassement letztlich Zwölften in den Goldäckern nicht über ein 1:1 hinaus, im Hinspiel hatte es gar eine 0:1-Niederlage gegeben – wenngleich der TVE damals mit einem Notaufgebot antreten musste. Siegtorschütze im vergangenen Oktober war Manuel Rothweiler, der seit dieser Saison als Spielertrainer fungiert und mit Oliver Scherb einen spielenden Co-Trainer zur Seite hat. „Das ist ein motiviertes Trainergespann, die werden alles tun, um die Punkte mitzunehmen“, sagt Estasi. Gleichwohl haben die Nürtinger im Sommer einen großen Umbruch vollzogen. 13 Spieler sind gekommen, acht gegangen – darunter auch der Ex-Echterdinger Marcel Helber (zum VfL Kirchheim). Man darf also gespannt sein, wie gut die Akteure bereits harmonieren.
Aufseiten der Echterdinger gibt es für die Auftaktpartie definitiv zwei Ausfälle zu beklagen. Mark Kranjc, Torschütze beim 1:1 im vergangenen Mai, ist zwar wieder fit, weilt aktuell aber im Urlaub. Und Dennis Garcia-Franco hat sich die Hand gebrochen. Er ist am gestrigen Donnerstag operiert worden. Außerdem stehen Fragezeichen hinter den Einsätzen von Maximilian Knödler (Sturz vom Fahrrad) und Simon Lechleitner (Bänderdehnung im Knie). „Ich hoffe, dass beide spielen können“, sagt Estasi, der Anfang der Woche eigentlich schon eine Startformation für das heutige Spiel im Kopf hatte, diese aber nun möglicherweise verwerfen muss.