phpJobScheduler

Kategorie-Image

Vom Standesamt aufs Fußballfeld


Der TV Echterdingen will in seinem Heimspiel gegen Nürtingen noch einmal in Tritt kommen.
Zahlen lügen nicht. Zumindest nicht in diesem Fall. Im Oktober war es, als sie beim Fußball-Landesligisten

TV Echterdingen ihr Glück kaum fassen konnten. 22 Punkte hatten die Gelb-Schwarzen aus ihren ersten zehn Saisonspielen geholt, was die Tabellenführung bedeutete – eine bemerkenswerte Bilanz nach dem Beinahe-Abstieg vom Sommer zuvor. Nun, sieben Monate später, hat sich die Mannschaft gegen die zehn selben Gegner in der Rückrunde versucht. Die diesmalige Ausbeute: zehn Zähler. Das für sich allein wäre das Ergebnis eines Abstiegskandidaten.
Was ist passiert seither? Der Abteilungsleiter Phillip Wunsch verweist auf die anhaltende personelle Malaise. „Wir kommen eben teils nur mit einem Notaufgebot daher“, sagt er. Indirekt die gleiche Ursache führt der Trainer Mario Estasi an. „Einige Spieler haben notgedrungen fast alle Spiele gemacht und sind jetzt mit ihrer Kraft etwas am Ende“, konstatiert der Coach. Das Dumme: fünf Begegnungen sind es immer noch, bevor in der Sommerpause der Akku wieder aufgeladen werden kann. Fünf Begegnungen, für die sich nun die Frage stellt, ob die Echterdinger noch einmal in Tritt kommen – oder ob der starke Eindruck aus der ersten Saisonphase weiter verwischt.
An der Zielsetzung gedenkt Estasi vor der Heimaufgabe am Sonntag gegen den FV 09 Nürtingen jedenfalls nichts zu ändern. „Wir wollen unbedingt Vierter bleiben“, sagt er. Betonung auf „wir“. Eine partielle körperliche Müdigkeit erkennt er zwar wie gesagt, eine mentale indes nicht. Die Mannschaft habe eine gute Trainingswoche hinter sich und sei hoch motiviert. „Gut“, wenn man die inzwischen schon gewohnten Umstände mal beiseite lässt. Rund ein halbes Dutzend Kicker fällt auch dieses Mal aus, darunter Leistungsträger wie Maximilian Knödler (privat verhindert) und der Keeper Valentin Haug (Rücken-/Leistenprobleme plus Handverletzung). Für den Letztgenannten soll erneut Fabian Hieber auflaufen – sofern der 27-Jährige den heutigen Freitag unbeschadet übersteht, wie Estasi schmunzelnd anmerkt. Hiebers vorheriger Termin ist auf dem Standesamt. Er heiratet.
Für die nächste Saison, Stichwort Neuzugänge, bleiben derweil Steffen Schmidt (SV Bonlanden) und Mahir Ege (Calcio Leinfelden-Echterdingen) Wunschkandidaten. Estasi nennt beide Spieler „interessante Typen“ – um deren Verpflichtung sich der TV Echterdingen bemüht. Umhören wird sich der Filderclub wohl auch in Richtung Stuttgarter Kickers, nachdem die Blauen gerade den Rückzug ihrer zweiten Mannschaft bekanntgegeben haben. Auf dem Markt befindet sich somit plötzlich ein komplettes Oberliga-Team.
Ein anderes Kapitel hat sich dagegen erledigt. Giuseppe Ricciardi, ausstiegswilliger Noch-Kapitän beim Nachbarn Calcio, wechselt nicht ortsintern. Zwischenzeitlich war darüber spekuliert worden – auch, weil Ricciardi seinen Wohnsitz in Echterdingen hat. Eine eigene Anfrage beim Spieler schon während der Winterpause räumt Estasi ein. Aktuell aber betonen beide Seiten: „Kein Thema. Kein Kontakt.“