phpJobScheduler

Kategorie-Image

Ech­ter­din­ger Be­gleit­schutz für den Geg­ner


filderzeitung logoDer Fil­der-Lan­des­li­gist ver­liert auch in Weil­heim, dies­mal mit 1:4.
Ver­mut­lich, nein, ziem­lich si­cher so­gar, hat es am gest­ri­gen Sonn­tag im Weil­hei­mer Lind­ach­sta­ti­on kei­nen grö­ße­ren Op­ti­mis­ten ge­ge­ben als Lu­kas Ha­sel­mai­er – die Zu­schau­er der Lan­des­li­ga-Par­tie zwi­schen dem gast­ge­ben­den TSV und dem TV Ech­ter­din­gen ein­ge­schlos­sen. 84 Mi­nu­ten wa­ren ge­spielt, als der Ech­ter­din­ger Ka­pi­tän sei­nen Mit­spie­lern zu­rief: „Auf Jungs, wir ha­ben noch ge­nü­gend Zeit, zwei To­re zu schie­ßen!“ Die­se Tref­fer hät­ten im letz­ten Spiel vor der Win­ter­pau­se im­mer­hin den 3:3-Aus­gleich be­deu­ten kön­nen. Frei­lich: ge­en­det ist die Ge­schich­te dann ganz an­ders. Tat­säch­lich ka­men die Gäs­te von den Fil­dern kein ein­zi­ges Mal mehr ge­fähr­lich vor das geg­ne­ri­sche Tor. Und sie ver­lo­ren die Be­geg­nung so­gar noch mit 1:4 – ih­re drit­te Nie­der­la­ge in Se­rie. „Scha­de, dass wir uns so in die Pau­se ver­ab­schie­den“, sag­te der Trai­ner Ma­rio Es­t­a­si. Nach­dem sei­ne Mann­schaft ih­re über­ra­schen­de Ta­bel­len­füh­rung vor zwei Wo­chen schon ab­ge­ge­ben hat­te, über­win­tert sie nun auf Platz vier. Der Er­folg der zweit­plat­zier­ten Gast­ge­ber, die ih­rer­seits seit elf Be­geg­nun­gen un­ge­schla­gen sind und ak­tu­ell ih­ren sieb­ten Sieg nach­ein­an­der fei­er­ten, war ein über­aus ver­dien­ter. Sie hat­ten die bes­se­re Zwei­kampf­quo­te, sie hat­ten deut­lich mehr Ball­be­sitz, und auch be­wahr­ten die Man­nen des Filder­städter Trai­ners Chris­to­pher Ei­sen­hardt nach ei­nem an­fäng­li­chen Rück­stand die Ru­he. Der Füh­rungs­tref­fer der Gelb-Schwar­zen war wie aus hei­te­rem Him­mel ge­fal­len. Nach ei­nem Pass von Nils Schal­ler auf Max Knoll be­wies die­ser Über­blick und leg­te den Ball zu­rück auf Phil­ipp Wid­may­er. Der Youngs­ter schließ­lich drück­te das Spiel­ge­rät in der 31. Mi­nu­te über die Li­nie. Es war die ers­te von ins­ge­samt nur zwei Ech­ter­din­ger Chan­cen im ge­sam­ten Spiel­ver­lauf. Die zwei­te folg­te in der 73. Mi­nu­te. Nach ei­nem Frei­stoß von Den­nis Gar­cia-Fran­co zog Meksud Co­lic die Ku­gel haar­scharf am Tor des Ex-Bon­lan­de­ner Kee­pers Ben Bren­ken vor­bei. Aber nicht nur die kaum vor­han­de­nen Tor­chan­cen ver­hin­der­ten ein bes­se­res Ech­ter­din­ger Ab­schnei­den. Das Haupt­man­ko: an­statt die Gast­ge­ber kon­se­quent bei Ball­be­sitz zu stö­ren, gab die Es­t­a­si-Elf in den meis­ten Fäl­len le­dig­lich Be­gleit­schutz – dies mit bit­te­ren Fol­gen. So­wohl dem 1:2 von Chris­toph Bau­er (50.), der ei­nen Frei­stoß di­rekt ver­wan­del­te, als auch dem 1:4 von Fe­lix Hum­mel gin­gen So­lo­läu­fe Lenn­art Zaglau­ers über die Hälf­te des Spiel­felds vor­aus. Und auch das zwi­schen­zeit­li­che 1:1 durch Fer­di Er war ein Stück weit ein Ech­ter­din­ger Ge­schenk. Erst be­ging Wid­may­er ein un­nö­ti­ges Foul. Dann klatsch­te der Kee­per Va­len­tin Haug die Frei­stoß­flan­ke von Bau­er nur ab, und Er staub­te ab. Nach­dem sie das Spiel ge­dreht hat­ten, hat­ten die Weil­hei­mer noch wei­te­re gu­te Mög­lich­kei­ten, früh­zei­tig den Sack zu­zu­ma­chen. And­re Kriks (64.), Mi­ke Tausch (65./68.) und Ti­mo Ma­der (78.) schei­ter­ten aber ent­we­der am ei­ge­nen Un­ver­mö­gen oder an dem in die­sen Fäl­len stark pa­rie­ren­den Haug. Bes­ser mach­te es erst der ein­ge­wech­sel­te Edel­re­ser­vist Hum­mel, der in den 13 Mi­nu­ten, in de­nen er mit­mi­schen durf­te, aus drei Chan­cen sei­ne Sai­son­to­re sechs und sie­ben mach­te. Da­bei stand der Ex-Bon­lan­de­ner in die­ser Sai­son erst ein­mal in der Weil­hei­mer Start­for­ma­ti­on. Trotz des letzt­lich deut­li­chen Er­folgs „ha­ben uns die Ech­ter­din­ger bis zu­letzt al­les ab­ver­langt“, be­fand Ei­sen­hardt, des­sen Team mit dem Sieg ei­ne Re­van­che für die 1:2-Hin­spiel­nie­der­la­ge ge­lun­gen ist. Am zwei­ten Spiel­tag hat­te der TV Ech­ter­din­gen trotz Un­ter­zahl noch ge­won­nen.
TSV Weil­heim: Bren­ken – Stolz (68. Ka­na­rya), Nat­sis, Hei­sig, Bau­er – Ulu­köy­li (68. Ma­der) – Brück, Er, Zaglau­er – Kriks (77. Hum­mel), Tausch (85. Heth).
TV Ech­ter­din­gen: Haug – Kühn­le (80. Jo­va­no­vic), Gö­cer, Ha­sel­mai­er, Gar­cia-Fran­co – Knoll, El­sä­ßer (66. Kran­jc), Lech­leit­ner, Wid­may­er (90. Riz­zo) – Schal­ler, Co­lic.