phpJobScheduler

Kategorie-Image

Se­ri­en­en­de nach Alb­traum­start


filderzeitung logoDer Lan­des­li­gist TV Ech­ter­din­gen ver­liert nach ei­ner ka­ta­stropha­len ers­ten Hälf­te erst­mals in die­ser Sai­son ein Heim­spiel. Ge­gen den TSV Bad Boll steht am En­de ein 2:3.
Ex­akt 82 Mi­nu­ten wa­ren am Sams­tag in der Lan­des­li­ga-Par­tie

zwischen dem TV Ech­ter­din­gen und dem TSV Bad Boll ge­spielt, als sich der Bol­ler Spieler­trai­ner Ben­ja­min Gei­ger doch noch ge­nö­tigt sah, sich selbst ein­zu­wech­seln. Der Sturm­lauf der Gast­ge­ber ließ ihn Schlimms­tes be­fürch­ten. „Ich weiß um die Kopf­ball­stär­ke der Ech­ter­din­ger. Da ha­be ich lie­ber noch ein­mal auf ei­ne Fün­fer­ket­te um­ge­stellt“, sag­te Gei­ger, der sich nach dem Schluss­pfiff über ei­nen 3:2-Er­folg freu­en durf­te. Ge­mes­sen an den Leis­tun­gen in der ers­ten Halb­zeit wa­ren die­se drei Punk­te hoch­ver­dient, ge­mes­sen an der Dar­bie­tung nach der Pau­se hät­ten al­ler­dings auch die Ech­ter­din­ger Zähl­ba­res ver­dient ge­habt. „Die Mann­schaft hat Charakter ge­zeigt, aber sich lei­der nicht be­lohnt“, sag­te de­ren Coach Ma­rio Es­t­a­si, der nach wo­chen­lan­gem Hoch mit sei­nem Team nun erst­mals in die­ser Sai­son zwei Be­geg­nun­gen nach­ein­an­der ver­lo­ren hat. Am Spiel­tag zu­vor hat­te der zwi­schen­zeit­li­che Überraschungs­ta­bel­len­füh­rer schon in Bett­rin­gen mit 0:3 den Kür­ze­ren ge­zo­gen.
Ak­tu­ell ging für die Gelb-Schwar­zen vor al­lem der An­fang der Par­tie schief. Nach ge­ra­de ein­mal sie­ben Mi­nu­ten la­gen sie be­reits mit 0:2 hin­ten. Zwei­mal hieß der Tor­schüt­ze Eric Lla­nes Ona, und zwei­mal sah die Ech­ter­din­ger De­fen­si­ve al­les an­de­re als gut gut. Zunächst ga­ben An­to­ni­no Riz­zo und Em­re Gö­cer dem Schüt­zen Be­gleit­schutz, statt ihn zu at­ta­ckie­ren. Dann ge­riet ei­ne Kopf­ball­ab­wehr Riz­zos zu kurz und lan­de­te der Ball über Um­we­ge er­neut bei Lla­nes Ona, der sich nicht zwei­mal bit­ten ließ. Da­zwi­schen ver­ei­tel­te der Ech­ter­din­ger Tor­wart Va­len­tin Haug noch ei­ne Groß­chan­ce von Pas­cal Hart­mann, der nach ei­nem Pass in die Schnitt­stel­le der Vie­rer­ket­te al­lei­ne vor ihm auf­tauch­te. Ei­ne solche Pa­ra­de ge­lang dem Kee­per spä­ter ge­gen den sel­ben An­grei­fer noch ein­mal „Un­se­re Feh­ler­zahl war so hoch, da kann man nicht ge­win­nen“, sag­te Es­t­a­si, dem die Kör­per­spra­che nach dem ers­ten Ge­gen­tor miss­fiel.
Als Max Knoll schließ­lich nach ei­ner hal­ben Stun­de aus dem Ech­ter­din­ger Nichts das 1:2 er­ziel­te, keim­te bei den Gast­ge­bern wie­der Hoff­nung. Doch sie währ­te nicht lan­ge. Nach ei­nem Ball­ver­lust an der Mit­tel­li­nie und ei­nem Bad Bol­ler Dia­go­nal­pass zum al­lein stehenden Hart­mann stell­te die­ser den al­ten Ab­stand wie­der her. Spä­tes­tens von da an wirk­te Es­t­a­si an­ge­fres­sen. Es folg­te ei­ne nur kur­ze Pau­sen­an­spra­che von ihm – und ei­ne deut­li­che per­so­nel­le Re­ak­ti­on. Den­nis Gar­cia-Fran­co, Riz­zo und Giu­sep­pe Di Leo­ne kehrten nicht aufs Feld zu­rück. Sie durf­ten be­reits Du­schen ge­hen. Der Coach selbst da­ge­gen stand nach le­dig­lich fünf Mi­nu­ten wie­der an der Sei­ten­li­nie und harr­te der wei­te­ren Gescheh­nis­se.
Die­se lie­ßen bald an ei­ne Trend­wen­de glau­ben. Der 2:3-An­schluss­tref­fer aber­mals durch Knoll kam schnell. An­schlie­ßend star­te­ten die Gast­ge­ber ei­nen be­mer­kens­wer­ten Sturmlauf. Zwei­mal Knoll per Kopf (68./70.), Phil­ipp Wid­may­er (73.) und der ein­ge­wechsel­te Lu­kas Ha­sel­mai­er (84.) eben­falls per Kopf so­wie Nils Schal­ler mit ei­nem di­rekt ge­tre­te­nen Frei­stoß, den der Bol­ler Kee­per Marc Scher­ren­ba­cher mit den Fin­ger­spit­zen noch an die Quer­lat­te lenk­te (86.) – die Ech­ter­din­ger schnup­per­ten mehr­fach am Ausgleich. Je­doch: ge­lin­gen woll­te er nicht.
Der Fair­ness hal­ber muss aber ge­sagt wer­den, dass der Geg­ner, der schon das Hin­spiel mit 2:1 ge­won­nen hat­te, bei sei­nen we­ni­gen Be­frei­ungs­ak­tio­nen eben­falls hoch­ka­rä­ti­ge Chan­cen hat­te. Zwei­mal ret­te­te Haug mit er­neu­ten Glanz­pa­ra­den ge­gen Lla­nes Ona und Hart­mann (75./90.), und ein­mal stand Lla­nes Ona der Pfos­ten im Weg (85.).
Für die Ech­ter­din­ger brach­te das ers­te Rück­run­den­spiel schließ­lich die ers­te Heim­niederla­ge der Sai­son. In der Ta­bel­le ste­hen sie aber wei­ter auf dem vier­ten Platz.
TV Ech­ter­din­gen: Haug – Riz­zo (46. Kühn­le), Gö­cer, Gar­cia-Fran­co (46. Ha­sel­mai­er), Di Leo­ne (46. Wid­may­er) – Knoll, Schal­ler, Lech­leit­ner (68. El­sä­ßer), Kran­jc – Co­lic, Her­tel.
TSV Bad Boll: Scher­ren­ba­cher – Feld­mei­er, Jak­sche (70. Seidl), Ki­vo­ti­dis, Phil­ipp (59. Bles­sing)– Hart­mann, Se­bas­ti­an Aust (69. Mettang), Persch, Hans­jörg Aust – Zul­je­vic (82. Gei­ger), Lla­nes Ona.